Silvio Astier – Pampa EP

Der argentinische Produzent und Multi-Instrumentalist Silvio Astier feierte dieser Tage sein erstes EP Release auf Boomarm Nation.

Aufgehorcht hatte ich schon zu Beginn des Jahres auf dem Boomarm Nation Family Album, wo Silvio Astier das Album mit seinem atmosphärischen Oloddumare eröffnete. Nun gibt es eine EP mit drei neuen Tracks und drei Remixen. Der Mann bleibt auch auf der Pampa EP seinen Wurzeln treu und vermischt gekonnt traditionell gespielte Gitarre, Flöte und Percussions mit dickem Bass und Dub Effekten. In seinen Sounds versucht Silvio die Wurzeln lateinamerikanischer Musik zu erforschen und neu zu interpretieren, was in dieser Machart sehr interessant klingt. Auch Silvios markantes Gitarrenspiel passt sehr schön zu den experimentellen Produktionen, die sich wie eine akustische Collage aus Tradition und Zukunft vor einem ausbreitet. Der transkulturelle Mix geht weiter mit den drei Remixen, die auf der zweiten Hälfte der EP warten. Labelhead Gulls lässt den Song Las Llamadas del Tambor durch seinen Mixer schleifen und erschafft somit eine richtig dicke Dub Version. Das Gegenteil bewirkt dann El Buho auf seinem Remix von El Coranquenque Ciego , der das Original etwas entschleunigt und sich auf die traditionellen Parts des Songs konzentriert, diese dabei sogar erweitert. Für mich auch die schönere Version. Spannend auch wie der Bogen zur Natural Magic Version des Songs geschlossen wird, die sich dem gleichen Tune nochmal anders angenommen und etwas vollkommen neues eingespielt haben. Die ziemlich psychedelisch anmutende Version kommt mit schön eingespielter Flöte und klingt wie bei einem schamanistischen Ritual. Gefällt mir gut.

Wer auf traditionell-lateinamerikanische Sounds und der Experimentierfreudigkeit des Labels Boomarm Nation steht, sollte sich dieses Release nicht entgehen lassen. Dazu bekommt ihr die komplette EP umsonst zum Download auf Boomarm Nation’s Bandcamp. Wenn ihr könnt, lasst trotzdem ein paar Taler da und zeigt ein bisschen Liebe.

Schreibe einen Kommentar