Rewind 2018

2018 kam wieder einiges an guter Musik heraus. Vor allem im Bereich der Dub und Bassmusik, konnten sich Fans über viele neue Künstler, lang erwartete Projekte/Kollabs und neue Soundexperimente freuen.  Zeit für ein Recap.

TOP 10 LPsLos geht’s mit unseren 10 Lieblings LPs. Das Bristol Super Kollektiv Young Echo veröffentlichte Anfang des Jahres ein langerwartetes Album welches optisch, sowie akustisch auf voller Länge überzeugen konnte und mit seinen vielen Stilspielereien bei uns auf Dauerschleife lief. Mit Rastrumentals erweiterten Dubkasm die Brazil Roots Connection um ein weiteres Kapitel und schafften somit einen modernen Roots Klassiker. Auf dem ZamZam Sounds Schwesterlabel Khaliphonic kamen dieses Jahr gleich zwei Alben raus, die es bei uns auch beide in die Top 10 geschafft haben. Strategy zeigt auf Dub Mind Paradigm was man alles mit Dub machen kann, auf Conamara Fieldworks treiben es Produzenten Sam Binga und Welfare, mit ihren atmosphärischen Fieldrecordings, sogar noch ein Stück weiter – beides Pflichtkäufe. Jahtari head honcho Disrupt veröffentlichte endlich ein SciFi Adventure Album, welches uns stetig kosmische Momente bescherte. Another Channel überraschte uns mit seiner frischen Interpreation von Dub Techno und Dubwise. Für die Ashley Road Sesions haben sich Tectonic und Punch Drunk zusammen getan, um diese herrliche Sammlung an Smith & Mighty Klassikern zu präsentieren. Dub Surgeon hat wohl das interessanteste Dub Album des Jahres abgeliefert, seine Mischung aus klassischen Dub Reggae Riddims und deep-melancholischen Ambient Sounds, geht einfach nur tief rein und bleibt lange hängen. Ebenfalls auf heavy rotation lief Hidden Operators Debut LP, auf die wir lang gewartet haben. Wer erst nach 30 Jahren in der Dancehall seine erstes Soloalbum raushaut, wird natürlich erstmal gefeiert. Wenn es dann auch noch so fett klingt, gebührt dem Mann nochmal mehr Respekt – big up Little Harry und High Smile Hi Fi.

Young Echo – Young Echo [Young Echo Records]

Dubkasm presents Rastrumentals [Rastrumentals Records]

Strategy – Dub Mind Paradigm [Khaliphonic]

Disrupt – Omega Station [Jahtari]

Another Channel – (Dub) Excursion(s) [Moonshine Recordings]

Smith & Mighty – Ashley Road Sessions 88-94 [Tectonic Recordings & Punch Drunk Records]

Little Harry – Youngest Veteron [Top Smile Records]

Sam Binga & Welfare – Conamara Fieldworks [Khaliphonic]

Dub Surgeon – The Lost Future [Ark To Ashes]

Hidden Operator – Ghost In The Wires [Kings Chamber]

TOP 10 Singles & EPs

Eine der Neuentdeckungen diesen Jahres ist der Produzent Sunun, der mit seiner Ooid EP auf Bokeh Versions schonmal zeigt, auf was man sich in Zukunft bereit machen kann. Die limiterte Teaser 10“ zum kommenden Ossia Album, hat uns tief meditieren lassen und wir hoffen endlich bald die ganze LP in den Händen halten zu dürfen. Dass Ras G Dub macht, darauf warten wir schon lange. Nun gut, zwei Tunes ist ein bisschen wenig, aber besser als nichts und die B-Seite von Moresounds läuft auch sehr gut. Auf eine Ras G Dub LP hoffen wir aber immernoch.. The Monotrones haben uns mit ihrem lockeren Digital Reggae und Monotron Style sehr viel Spaß bereitet, wir hoffen auf mehr 🙂 Die Waq Waq Kingdom EP lief ebenso ziemlich oft dieses Jahr und hat uns fast mehr gefallen als die LP. Die mächtige Kollabo aus The Bug und Burial schlägt mächtig ein und lässt auf mehr von dieser Kombination hoffen. Als die neue Deep Medi 12″ von Gantz rauskam, wanderte sie direkt in den Plattenkoffer und wurde seitdem schon oft gespielt. Eines unserer Lieblings Dubstep Releases in 2018 kam von Soukah auf Rarefied. Schlachthofbronx überraschten mit dicken Dub Vibes auf einem ZamZam Sounds Release und NPLGNN hat gezeigt, wie Hardcore Dancehall klingen kann.

Sunun – Ooid [Bokeh Versions]

Ossia – Dub Hell / Devils Dance [Blackest Ever Black]

Ras G meets Moresounds EP [Dub Stuy Records]

The Monotrones EP [Rakete Tonträger]

Waq Waq Kingdom EP [Jahtari]

The Bug & Burial – Fog / Shrine [Pressure]

Gantz – Dying On Acid / Sharkeyes feat Rider Shafique [Deep Medi]

Soukah – Windowlicka EP [Rarefied]

Schlachthofbronx – Dun Dem / Soundbad [Zam Zam Sounds]

NPLGNN EP [Lava Lava]

TOP 5 Cassettes

Nach dem erfolgreichen Carvings Tape vom Vorjahr, überzeugten Limbo Tapes erneut mit einer freshen Compilation von Bristol Underground Produzenten. Tapes brachte ein Tape heraus, was leider vieeeel zu kurz ist. Ein wahres Dancehall Massaker feierten Duppy Gun und Bokeh Versions auf dem Miro Tape. Kinlaw ist unsere zweite Neuentdeckung in diesem Jahr. Auch er zeigt auf seiner Cassette EP, auf was man sich demnächst noch gefasst machen kann. Auf dem dritten Lion Charge Tape feiern Alter Echo & E3 einen heftigen Dubriss mit Eigenproduktionen und Dubplates – heavy.

Limbo Tapes – Carvings Vol. 2 [Limbo Tapes]

Tapes – We make Hole in Ears with Gun [Good Morning Tapes]

Duppy Gun – Miro Tape [Bokeh Versions]

Kinlaw – corfe [No Corner]

Alter Echo & E3 in Dub [Lion Charge Tape]

TOP 5 Downloads

In unseren Lieblings Downloads befinden sich gleich zwei Hieronymus Releases. Auf seiner Bandcamp Seite findet ihr weitere, die es momentan alle zum freien Download gibt. Auch als Download und dann auf Vinyl, kam die groovige Kombination aus Mdou Moctar und der Band Elite Beat heraus – Geheimtipp. Ein weiterer Tipp ist die EP von unseren Freunden aus Marokko, Submission Sound und die LP des italienischen Dub Produzenten Hairl Dub, auf der auch eine Version von unserem T-Jah zu finden ist.

Hieronymus Dub Sounds – Omega Melodies [HDS Records]

Mdou Moctar meets Elite Beat – In A Budget Dancehall [Boomarm Nation]

Submission Sound – Moment In Space EP [Submission Records]

Hairl Dub – Echo Chamber [4weed]

Hieronymus Dub Sounds – No Sun Rubadub [HDS Records]

Jetzt seid ihr dran! Teilt uns in den Kommentaren gerne eure Lieblingsplatten und Kassetten von 2018 mit. Wir sind gespannt 🙂

Schreibe einen Kommentar