Ossia – The Marzahn Versions

Bevor das Jahr zu Ende geht, möchte ich euch noch eine Platte ans Herz legen.

Der britische DJ und Produzent Ossia kann seine Herkunft, zumindest musikalisch, nicht leugnen. Denn seine Sounds leben und atmen den tiefen Geist der reichen Musikkultur und -geschichte Bristols. Zuletzt wurde dies meisterhaft bewiesen mit seiner LP Devil’s Dance, Anfang des Jahres. Wie es dann klingt wenn sich Ossia vom Berliner Vibe, speziell den des Stadtteil Marzahn’s, inspirieren lässt, kann man nun auf der kürzlich erschienenen The Marzahn Versions 12″ hören. Die vier Tunes (zwei Original mit je einer Dub Version) wirken beim ersten Hören tanzbarer als die Soundexkursionen auf Devil’s Dance, werden im zunehmenden Verlauf jedoch immer abstrakter und driften, wie das Cover Artwork erahnen lässt, in einen surrealen Bass Trip.

Crowd Psychology beginnt mit einer einfachen und eingängigen Melodie, die sich langsam mit den Drums verbindet und sich auf Ossia’s Mixer in einen hypnotischen Strudel aus Delays und allerlei lustigen Effekten entwickelt, um im anschließenden Dub in ein unerreichbares Level an Deepness zu gipfeln. Die B-Seite schaltet dann sogar noch einen Gang höher und präsentiert mit Hack Dance einen wahrlichen Soundkiller. Nachdem einem mit der brutalen Kick das Hirn weichgeklopft wurde, bleibt einem hier nichts anderes mehr übrig als kopfnickend zum Beat zu Wackeln. Auch hier zeigt sich die Dub Version in einem komplett neuen Gewand und bietet den perfekten Counterpart zum Original.

Ossia präsentiert auf The Marzahn Versions eine Dubwise Dystopie, die man so nicht alle Tage zu Hören bekommt. Wer die Devil’s Dance LP bereits mochte, wird mit dieser Platte seinen Spaß haben.

Die 12″ ist Ende November auf dem spannenden Label Berceuse Heroique erschienen.

Order Ossia – The Marzahn Versions 12″ Vinyl

 

Schreibe einen Kommentar