Checkt mal Amidah Records!

Letztens erst berichtete ich über Al Wootton und seinem tollen Label Trule, da kommt der Typ schon mit dem nächsten Label um die Ecke und feierte darauf just das zweite Release.

Der Launch von Amidah Records bescherte uns zunächst diese sehr aufregende und spannende EP von Holy Tongue. Das Projekt besteht aus den beiden Künstlern Valentina Magaletti, die schon mit elektronischen Artists wie Nicolas Jaar zusammen arbeitete, und Al Wootton. Die selbstbetitelte EP kommt mit drei starken Stücken, die deutlich das Augenmerk auf Percussions legen und dabei eine ganz besondere Atmosphäre aufbauen.  Die spirituellen Rhythmen von Valentina werden sinnvoll durch Al Wootton’s dicke Basslines und schönen Dub Effekte ergänzt. Der dabei entstehende Sound hat mich sofort mitgenommen und die Platte hier schon sehr oft laufen lassen. Inspiriert durch 80s On U Sound und Bands wie 23 Skidoo, hypnotisieren die beiden uns ähnlich mit ihren abwechslungsreichen Tracks und lassen die Reise etwas zu früh enden. Von solch ausdrucksvollem Sound kann ich nur schwer genug bekommen. Die Komplexität der Rhythmik, lädt jedoch zum ständigen Replay ein und lässt auf mehr von Holy Tongue hoffen. Die EP gibt es seit Ende August auf 12″ Vinyl und digital zu kaufen. 

Und auch hinter dem erst kürzlich erschienen, zweiten Release auf Amidah Records, verbirgt sich der Londoner Produzent Al Wootton. Als IMMRAMA entführt uns der Mann in eine noch experimentellere Klangwelt, welche aber eine ähnliche Stimmung aufbaut und somit eine super Ergänzung zum zuvor besprochenen Holy Tongue Release bietet. Der Vibe ist weniger dubby aber auch hier gibt es komplexe und spirituelle Drums zu bestaunen. Insgesamt neun Tracks laden zum meditativen Hören ein. Die Einbindung von Ambient Elementen und feinen Synthesizer Klängen unterstützen den Sound und natürlich werden wieder allerhand Effekte mit eingebunden, um auch dieses Erlebnis zu einem Besonderen zu machen. Es macht Spaß zuzuhören wie Al seine Tracks aufbaut und eine Intensität versprüht, wie ich sie schon auf seinen Releases auf Trule liebte. Und was für ein Output er momentan hat… – Respect! Das IMMRAMA Album ist digital und auf limitierter Kassette seit letzter Woche auf Amidah Record’s Bandcamp zu bekommen.

Ich kann euch beide Releases nur weiterempfehlen und hoffe, ihr habt ähnlich viel Spaß beim Hören.

Text: Dubby T. 

Schreibe einen Kommentar