Kruder & Dorfmeister – 1995

Wir haben die letzten Tage nichts anderes gehört, als diese LP. Lest, warum…

Der Moment als ein guter Freund damals die K&D Sessions bei sich auflegte war prägend für mich. Meine ganze Jugend begleitete mich die Musik von Kruder & Dorfmeister und auch heute noch höre ich deren Sound, welcher mal als the most blissfully blunted music the world has ever heard bezeichnet wurde, mit Begeisterung. Als ich vernahm, dass eine neue LP ansteht, war ich natürlich total aus dem Häuschen. Seit einer Woche läuft 1995 nun hier in Dauerschleife und ich kann immer noch nicht genug davon bekommen. Augenblicklich beim Auflegen der Platte, kam der Vibe der ersten Blunts wieder hoch und jaman, waaas für ein Sound 🙂 Doch ist die Mucke auf 1995 der beiden Wiener Downbeat Dons gar nicht neu, sondern wartete ganze 25 Jahre lang auf irgend ’nem Dachboden. Damals als Album geplant, wurden die Tracks lediglich auf zehn White Labels gepresst und an ein paar Freunde verteilt. Nun wurden die Aufnahmen wiedergefunden und die beiden setzten sich erneut ins Studio, um die Tracks nochmal zu überarbeiten. 1995 ist ein Album für die Zukunft, welches in 2020 einfach nur gut rein passt. Sind die langsamen Beats und Stoner Vibes doch der perfekte Soundtrack für den Lockdown. Einfach mal einen Schritt zurückgehen und die raumerfüllende Musik auf sich wirken lassen. Der Groove wie z.B. auf Kingsize ist einfach einmalig und genau dafür liebe ich diese Jungs. Es ist schwer hier einen Favorite raus zu picken, denn das Ganze ist in sich sehr stimmig. Wer die K&D Sessions oder DJ Kicks kennt, weiß was ich meine. Und klar reiht sich die Musik auf dem neuen Album perfekt mit in diese Klassiker ein, stammen die Tunes ja direkt aus den 90s. Kruder & Dorfmeister’s Werke sind einfach zeitlos und ich bin mir sicher, dass auch in weiteren 25 Jahren, Leute immer noch die beiden feiern werden. Auf 15 Songs flowt die Doppel LP locker durch und zeichnet sich mit Perfektion in Sound und Atmosphäre aus. Die Besonderheit ihrer Klangwelt wird auf dem epischen One Break nochmal stark verdeutlicht. Ambient Klangwelten, feinstes Sampleism, Dubwise Attitüden und fette (Break-) Beats erstrecken sich auf über 10 Minuten Spiellänge. Am Ende kann man sich bei den zwei Ausnahmeproduzenten nur bedanken und ganz schnell die Platte wieder von vorne spielen.

Seit letzter Woche gibt es 1995 von Kruder & Dorfmeister auf Doppel Vinyl  und ich rate euch, diese zu besorgen 😉

Order Kruder & Dorfmeister – 1995 2LP at hhv

Text: Dubby T. 

Schreibe einen Kommentar