Kami / Usus – WOB001

Die WobWob! Crew hat dieser Tage ihr erstes Release gefeiert.

Als einer der erfolgreichsten Dubstep Partyreihen hierzulande, holten die Mädels und Jungs vom WobMob! schon Leute wie Mala, Headhunter oder Goth-Trad nach Hamburg. Die Crew ist seit 2007 aktiv und besteht u.a. aus DJs und Produzenten wie DJ Deneh, Doc Bader, Phokus und The Next. Letztere sind mir vor allem durch das Label Police In Helicopter  sehr gut in Erinnerung geblieben.

Nun haben sie WobWob! auch als Label gegründet und brachten letzte Woche ihr erstes Release an den Start. Ins Boot geholt wurden zwei noch relativ unbekannte Hamburger Producer. Die 7inch beginnt mit einem Tune von Kami, die hier quasi ihr Debut feiert. Ihr Tune Underneath macht gut Alarm und verbindet verschiedene Stile der Bassmusik auf charmante Art und Weise. Zu Beginn noch schwer trabend, entwickelt sich der Tune in ein wahres Wobble-Biest, welches zum Ende hin eine innige Beziehung zu einem ziemlich treibenden Breakbeat eingeht. Spannende Sache! Den Tune kann ich mir super auf ’ner dicken Session vorstellen.  Die B-Seite von Usus ist ähnlich treibend und geht schon fast in eine UK Garage Richtung – gefällt mir ausgesprochen gut. Tiefe Klangflächen runden den Track ab und machen auch diesen zu einem Brett.  

Bassliebhaber und Freunde von dubsteppigen und UK inspirierten Bass Sounds sind hier genau richtig. Leider kam die Platte hier etwas verspätet an, so sind inzwischen die 100 limitierten Platten ausverkauft. Ein kleines Review konnte ich mir aber doch nicht verkneifen 😉 

Text: Dubby T.

Schreibe einen Kommentar