Madlib – Sound Ancestors (Arranged by Kieran Hebden)

Auf die Zusammenarbeit von Madlib und Kieran Hebden aka Four Tet wartete ich schon lange. Nun ist die Platte endlich angekommen und ich kann meine Begeisterung darüber kaum zurückhalten, obwohl ein paar Fragezeichen bleiben…

Ohne die beiden Künstler würde ich Musik nicht so hören und verstehen wie ich es heute tue. Madlib begleitete quasi meine ganze Jugend. Das große Lootpack Album, sein Erstlingswerk Shades Of Blue oder The Unseen von Quasimoto waren meine ständigen Begleiter und liefen auf Dauerschleife. Tatsächlich bin ich u.a. auch durch Madlibs Blunted In The Bomb Shelter Mix tiefer in Roots und Dub eingetaucht und dort irgendwann hängengeblieben. Auch die Free Jazz Legende Sun Ra, in dessen Soundwelt ich seitdem gefangen bin, entdeckte ich durch ihn. Ihr seht, dieser Mann hat mich stark beeinflusst. Madlib the bad kid verlor ich seit der Medicine Show Serie irgendwie aus den Augen bzw. Ohren und bin erst 2020 wieder auf sein Label Madlib Invazion (durch die Veröffentlichung von zwei neuen The Heliocentrics Alben) gestoßen. Ende letzten Jahres wurde dann Sound Ancestors angekündigt und ich war sofort getriggert. Als ich dann noch las, dass Kieran Hebden maßgeblich Einfluss auf die Platte nimmt, gerat ich schon etwas aus dem Häuschen. Kieran Hebden aka Four Tet beeinflusste mich zwar nicht so stark wie der Beat Konducta Madlib, konnte mich aber ähnlich heftig mit seiner 2001 erschienenen LP Pause begeistern. Der gekonnte Genremix auf dieser Platte machte einen großen Eindruck auf mich und öffnete mir die Ohren für andere Genres z.B. alles was mit experimenteller Electronica zu tun hat. So bin ich damals auch auf Labels wie Warp oder Ninja Tune gekommen. Ich erinnere mich noch wie derbe geflasht ich von Four Tets Remix EP zum Klassiker Madvillainy von Madlib und MF Doom war. 

Aber nun zur Platte. Die beiden Künstler sind schon länger befreundet und Kieran meinte wohl, dass man aus einer Auswahl von Madlib Beats ein waschechtes Album arrangieren könnte. So kam es, dass über die Zeit eine Auswahl an Tracks entstanden ist, die so zusammengestellt, arrangiert und editiert wurden, dass man sie von Anfang bis Ende als Album durchhören konnte. Sound Ancestors soll laut Pressetext sein erstes “richtiges“ Solo Album sein. Und das ist der Punkt den ich dabei nicht verstehe. Für mich haben Platten wie Shades Of Blue oder Medicine Show in India einen größeren Albumcharakter als Sound Ancestors, da diese auch einem Thema folgen. Die hier vorliegende LP ist Madlib typisch eine abgedrehte Auswahl an Beats mit verrückten und wunderbaren Samples seiner Lieblingsgenres, z.B. Soul, Jazz, Funk, Psych Rock, Reggae und Dub. Dass der selbsternannte Loopdigga Meister seines Fachs ist, bleibt dabei unbestritten. Von Beginn an der Platte bin ich am Kopfnicken und feiere wirklich jeden einzelnen Tune darauf. Keiner der Beats erreicht die 4 Minuten Grenze und irgendwie hab ich durch diese große Four Tet Promotion Aktion dahingehend etwas mehr erwartet. Gut, es werden vielleicht nicht so viele Effekte, Schnipsel und Skits wie auf anderen Releases eingeworfen. Die Produktionen wirken etwas aufgeräumter und atmosphärischer, z.B. auf Road of the lonely ones, Latino Negro oder Duumbiyay. Es fühlt sich gut an mal wieder was Neues von Madlib in den Händen zu halten. Bis auf das Intro, hört man Kieran Hebdens Einfluss aber nicht wirklich raus. 

Trotz allem würde ich Sound Ancestors bereits als einen Klassiker im Instrumental Hip Hop und Samplism bezeichnen und locker zwischen Platten wie J Dilla’s Donuts stellen. 

Das Album wurde bereits Ende Januar 2021 veröffentlicht, kam aber durch Zoll und Corona erst jetzt bei mir an. Das Warten hat sich aber definitiv gelohnt und ich empfehle Sound Ancestors eigentlich jedem der mal etwas “Anderes“ hören möchte. Fans haben die Scheibe sicher eh schon gecheckt 😉

Order Madlib – Sound Ancestors (Arranged by Kieran Hebden) LP at Suburban Trash

Text: Dubby T. 

Schreibe einen Kommentar