The Return of … Pachyman

Noch mehr Vintage Roots Dub!

Pachyman kommt zurück mit seinem dritten Album. Der in Los Angeles lebende Puerto Ricaner wurde vor allem durch seine charmanten Live Videos bekannt. In den kurzen Clips zeigte Pachy, wie er alle Instrumente selbst aufnimmt und dubbt. Besonders sympathisch fand ich damals seine Interpretation von Nobuo Uematsus Opressed People aus einem meiner Lieblingsspiele Final Fantasy VII. Nachdem seine letzten Platten alle im Eigenvertrieb und streng limitiert erschienen, hat der Mann nun ein Zuhause auf ATO Records gefunden und schickt seinen Sound um die Welt. 

Das Album erinnert gleich zu Beginn extrem an Scientist und die Roots Radics und behält dessen Spirit und den anderer Dub Heroen aus den späten 1970ern konsequent bei. Auch hier könnte man das Ganze leichtfertig als gelungene Kopie von King Tubby, Scientist oder Lee Perry bezeichnen, doch sollte man zwischen den Zeilen bzw. Spuren lauschen. Dort verstecken sich nämlich eingängige Melodien mit erhöhten Ohrwurmpotenzial, ultra starke Bassläufe und vor allem mehr als genügend Vibes. Vor Augen halten sollte man sich dabei, dass der Großteil der hier zu hörenden Instrumente alle selbst eingespielt und arrangiert ist. Mehr als nur einen Hut ab dafür! Einzig Partner Ruben Durazo spielt auf dem nach ihm betitelten Track die Posaune (großartiges Stück) und zwei Gitarren Features kommen auf dem abschließenden Song El Benson zum Einsatz. Zwischen den starken Roots Dub Nummern, gibt es immer wieder Tunes, die die Hommage durchbrechen und Pachymans charmanten Vintage Stil durch Elemente von Soul, Jazz und Funk erweitern und dem Sound somit einen persönlicheren Anstrich verpassen. Einer dieser Songs ist Sunset Sound, welcher smoothe Grooves mit einem dicken Bass, liebevollen Keyboardmelodien und dezenten Dub Elementen zu einem wunderbaren Musikerlebnis machen. Ansonsten fährt Pachy auf weiten Strecken des Albums bereits befahrene Schienen, die die Pioniere des Dubs stellten und bewegt sich sicher innerhalb diesen. Sein Track Foundation Sound fasst dann nochmal alle Einflüsse zu einem ruffen Roots Stepper zusammen, der halt auch genauso auf irgend ’ner Tubby LP hätte landen können. Trotzdem finde ich den dubbigen Multinstrumentalisten sehr sympathisch und sein aktuelles Album macht einfach nur Spaß. Das bereits erwähnte El Benson bietet dann doch noch einen erfrischenden Abschluss, der einen Ausblick darauf gibt, in welche Richtung Pachys Soundwelt sich noch entwickeln könnte. So gelungen ich seine Huldigung an die Elders finde, gefallen mir seine etwas anderen Songs wie El Benson und Sunset Sound doch ein Stück besser. 

Pachyman zollt mit The Return of … ein gekonntes Tribut an die goldenen Dub Jahre Jamaikas und kann getrost jedem Liebhaber von Vintage Reggae und 70s Dub ans Herz gelegt werden. 

Die Platte ist seit Mitte August erhältlich und sollte beim Plattendealer des Vertrauens zu finden sein.

Order The Return of … Pachyman at Bandcamp

Text: Dubby T.

Schreibe einen Kommentar