The Bug – Fire

Wenn ihr das neue Album von The Bug noch nicht gecheckt habt, solltet ihr das spätestens nach diesem Beitrag tun. 

Nach einigen geschmeidigen und tiefgehenden Ambient Ausflügen als Kevin Richard Martin, kehrt The Bug auf Ninja Tune zurück. 

Die Platte startet mit einer beklemmend apokalyptischen spoken word Einlage (inklusive fragwürdiger Impfkritik, über die ich aus Sympathiepunkten hinweg schauen muss) von Roger Robinson, die mit düsteren Klangflächen einhergeht. Spätestens wenn dieser brachiale Bass auf Pressure beginnt, wissen wir, auf was wir uns hier eingelassen haben. The Bugs brutale Acid Dancehall /Noise/Bass Biester mochte ich schon immer derbe. Auf seiner neuen LP perfektioniert er diesen Sound und treibt den Vibe auf die Spitze. Nun, nach mehrmaligem Hören von Fire sitze ich immer noch mit offenen Mund und qualmenden Ohren vor den Speakers. Nicht auszudenken, wie diese Produktionen auf ’nem Soundsystem scheppern. Mit seinem ersten Soloalbum nach einer gefühlten Ewigkeit, spielt The Bug den Soundtrack für diese unwirklichen und Krisen erfüllten Zeiten. So radikal, wie die Produktionen, bringen auch die eingeladenen Vocalists mehr als Feuer am Mikrofon. Hier wird nicht einfach nur über die serious times getrellert, sondern dystopische Szenarien skizziert, die teilweise erschütternd wirken und der gegenwärtigen Gesellschaft den Spiegel vorhalten. Neben bekannten Begleitern wie Flowdan, Daddy Freddy oder Manga Saint Hilaire, dürfen wir uns auch über eine Zusammenarbeit mit Nazamba freuen, der mit War ein deepes Stück abliefert. Aber auch die Einlagen der Rapperin Moor Mother oder dem UK MC Logan, machen einiges her und unterstützen mit ihren lyrischen Bomben, die heftigen Tracks. 

 Mit der Zeit habe ich erkannt, dass ich eigentlich eine parallele Welt im Sound erschaffen will und das Studio gab mir eine Flucht davor, wie beschissen die Welt im letzten Jahr war. Das ist etwas, von dem ich denke, dass man es auf dem ganzen Album hören kann. – The Bug

Und das tut man.

Hoffen wir, dass dieses Album die Welt ein bisschen weniger beschissen macht und es wie auf der letzten Platte von The Bug und Dis Fig ein Licht am Ende des Tunnels gibt. 

Auf Fire präsentiert The Bug seine düsteren Soundsystem Banger in Perfektion und liefert den Soundtrack zu diesen seltsamen Zeiten. Ebenso überzeugend wie die Musik, kommt auch das Artwork, welches von den lieben Leuten bei Studio Tape-Echo designt wurde.

Die Platte kommt in verschiedenen Ausführungen und ist am 27.08.2021 auf Ninja Tune erschienen. Essential!

Order The Bug – Fire 2LP at Suburban Trash

Text: Dubby T.

Schreibe einen Kommentar